Adolf würde Grün wählen.

Buchcover (Quelle: Eichborn-Verlag)

Buchcover (Quelle: Eichborn-Verlag)

Berlin im Jahre 2011. Der Föhrer erwacht plötzlich aus seinem Grab und findet sich in einer Welt wieder, in der Demokratie und Multi-Kulti herrschen.

In Angela Merkels Republik, inmitten von tausenden von Ausländern und vermittels dieses komischen “Internetz” schafft es der Gröfaz, erneut die Massen um sich zu scharen. Das ist die Geschichte von “Er ist wieder da”, dem beißend-satirischen Roman von Timur Vermes. Nun ist das Ganze auch als Hörbuch erhältlich.

Gelesen wird es von Christoph Maria Herbst. Er imitiert den Föhrer dabei in exakt dem Tonfall, den der ein oder andere bereits aus dem Walter Moers-Bonker-Video kennt. Allerdings ist das Hörbuch weit mehr als nur die pure Adaption des alten Partygags, mal wie Adolf zu sprechen. Das allein ist bekanntlich so lustig, wie ein Lampenschirm auf dem Kopf. Nein: “Er ist wieder da” nimmt die geschäftsmäßige Konturlosigkeit der Berliner Republik, ihrer Protagonisten und der Medien auf die Schippe. Darin gipfelnd, dass ihm fast alle Parteien … aber halt, ich will an dieser Stelle nicht zuviel verraten. Nur soviel: Die einzige Partei, die in den Augen des Föhrers wirklich Potenzial hat, sind die Grünen. Wer wissen möchte warum, und wie Adolf lernt, mit dem Internet sogar die BILD-Zeitung zu brüskieren, sollte sich das Hörbuch auf seine Einkaufsliste setzen.

Werbepause:

Eine Möglichkeit, das Hörbuch zu kaufen ist das Amazon-Tochterunternehmen Audible. Im Einzelkauf für 13,95 Euro oder im monatlich kündbaren Flexi-Abo zum Hörbuch-Festpreis von 9,95 Euro. Der Produktlink unten im Kästchen. Fairerweise sei gesagt, dass es sich dabei natürlich um Werbung handelt. Das Geld wird selbstverständlich für Alkohol, Exzesse und den Ausbau der derzeit etwas verwaisten Webseite ausgegeben. In der Reihenfolge. Weitere Infos zum Buch und zu Bestell-Möglichkeiten finden sich auch auf der Homepage des Eichborn-Verlags.

Werbung
Er ist wieder da
Ab 9,95 Euro bei Audible

Das kleine Jesus-Kind weint, wenn Du diese Werbung mit Add-Blockern oder Missachtung strafst:

Klingelbeutel*

* Jeder Spender erhält eine persönliche Dankes-E-Mail!


Ein Gedanke zu “Adolf würde Grün wählen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>