Der BND rüstet sich

Telefonate, Mails, SMS. Die anglo-amerikanischen Geheimdienste haben das “Angriffsziel” Deutschland rundherum überwacht. Besonders tragisch trifft das natürlich den BND, der nun nicht mehr mit am Tisch der großen Geheimdienste sitzen darf. Zuviel hat man beim deutschen Geheimdienst verschlafen. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Ein Whistleblower hat dem Bundesvogel weltexklusiv die Pläne “Lohengrin” zugespielt, mit denen sich der BND fit für das 21. Jahrhundert machen will.

Einen besonderen Schwerpunkt möchten die bundesdeutschen Schlapphüte dabei auf Telefax-Technologie setzen. In den Papieren heißt es: “Gerade in Zeiten weltumspannender Tele-Fernkommunikation ist es unerlässlich, islamistischen und linksradikalen Faxen schnell einen Riegel vorzuschieben. Diese Zukunftstechnologie, die eine Fernübertragung von verschlüsselten Textnachrichten ermöglicht, ist eine Gefahr für die Freiheit und die Sicherheit des deutschen Volkes. Das gilt insbesondere jetzt, wo der Vierfarb-Druck sich beginnt durchzusetzen.”

Coole Verbrauerinformationen


Weitere Hacker-Attacken aufgedeckt!

Immer mehr internationale Technologie-Konzerne werden Opfer chinesischer Hacker. Welche Firmen noch alle betroffen und was das für uns bedeutet, zeigt diese erschütternde Auflistung.

  • Pfizer: Hacker-Attacken führten zu Engpässen bei der Viagra-Produktion. Berlusconi meldet sich zurück auf der politischen Bühne.
  • Monsanto: Hacker haben Chaos in den Datenbanken hinterlassen. Gentechnisch veränderter Mais schmeckt jetzt nach bulgarischen Pferden.
  • Sony: Hacker haben die neue Playstation 4 verschwinden lassen. Nur noch der Controller blieb übrig.
  • Schlecker: Die chinesischen Hacker haben die arbeitslosen Schlecker-Frauen raubkopiert und als Leiharbeiter an Amazon verkauft. Die FDP jubelt.
  • Deutsche Telekom: Die Hacker drangen zwar schnell ein, erkannten aber, dass es sich hierbei nicht um einen Technologie-Konzern handelt.
  • Mobile Finanzversklavung!

    Endlich ist sie da: die Schufa-App. Zur sicheren Bestimmung der strategischen Zahlungsfähigkeit haben künftig folgende Facebook-Statusmeldungen einen negativen Einfluss auf die Bonität:

    - Alkohol
    - Sex (sofern mehr oder weniger als einmal die Woche)
    - weniger als 100 Freunde (depressiver Charakter)
    - Angabe des Bildungsstandes (grundsätzlich führt jeder Schulabschluss zu Ansprüchen)
    - mehr als 200 Freunde (Rampensau)
    - Sportliche Aktivität (Verletzungsgefahr)
    - Konsum zuckerhaltiger Substanzen (Karies)
    - Religiosität (psychischer Wahnsinn droht)
    - Atheismus (depressiver Charakter)
    - Mit Mama befreundet (unselbstständig)

    Allerdings wird unter allen, die bei der Schufa “Gefällt mir” gedrückt haben, monatlich eine Frei-Bonität verlost.

    Coole Verbrauerinformationen


    Apples neuster Coup!

    Ist das der letzte Coup, des verstorbenen Steve Jobs? Am Rande der iPad-3-Produktproduktion drangen erstmals Details an die Öffentlichkeit, über den viel spekulierten Funktionsumfang des neuen Tablet-PCs. Der 3D-Touchscreen in Ultra-HD eröffnet APP-Entwicklern auf aller Welt ganz neue Möglichkeiten. Ein historischer Moment.

    Das Internet ist wieder sicher!

    Aufatmen in der freien Welt! Nachdem es US-Behörden gelungen ist, den Hacker-Gruppen LulzSec und Anonymous empfindliche Schläge zu versetzen, kehren die Big-Player im Internet wieder von ihrer Sicherheits-Paranoia ab. Entspannung macht sich breit. Der Bundesvogel fasst die wichtigsten Meldungen des Tages zusammen:

    • Sony kündigt an, seine Kundendaten in einem .txt-Dokument auf dem Netzwerkrechner der Sekretärin zu speichern
    • Das CIA hostet seine Webseiten künftig wieder bei Strato
    • Ruper Murdoch plant unverschlüsselte Abhörtechniken
    • Die NPD streamt wieder live ins Netz, wann sie von wem eine Spende erhalten hat
    • Visa und Mastercard starten ein Premium-Modell in China, das allen Kunden Payback-Punkte garantiert, die nachweislich Dissidenten der kommunistischen Partei melden
    • Twitter verdient endlich Geld … nein, das ist natürlich Quatsch